Bauen im Bestand:


Heimatmuseum Speicher Außenansicht 2014Heimatmuseum Speicher Fassade 2010Heimatmuseum Speicher Innendämmung
Das Gebäude der ehemaligen Amts- und späteren Verbandsgemeindeverwaltung in Speicher wurde um 1926 in massiver Bauweise errichtet. 1960 wurde ein neuer Eingangsbereich angebaut. Mitte 1980 erfolgte die
Umnutzung des Gebäudes, bei der im Erd- und Obergeschoss das Heimatmuseum eingerichtet wurde. Im Obergeschoss fand die Bücherei der katholischen Pfarrgemeinde ihren Platz, Teilflächen wurden zum Wohnen genutzt.

Das Gebäude ist heute als Kulturdenkmal förmlich unter Schutz gestellt.

Ein gestiegender Raumbedarf des Museums, die durch eine unzureichende Bauunterhaltung schlechte Bausubstanz und der hohe Energieverbrauch, erforderten eine durchgreifende Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Im Zuge der Maßnahme erfolgte die Erneuerung der haustechnischen Anlagen, eine Optimierung der sanitären Einrichtungen und die Schaffung von Ausbaumöglichkeiten im Dachgeschoss.

Erfahrungsgemäß erweisen sich vor allem energetische Maßnahmen an Kulturdenkmälern als besonders schwierig. Um mögliche Folgeschäden auszuschließen gilt es einerseits die Bausubstanz weitestgehend zu erhalten, andererseits die für einen Altbau zu berücksichtigenden bauphysikalischen Gesetzmäßigkeiten zu beachten. Bei dem Projekt in Speicher entschied man sich nach intensiven Voruntersuchungen für eine innenseitig angebrachte Wärmedämmung. Neben den gründlichen Voruntersuchungen des Mauerwerks war eine sorgfältige Planung und eine handwerklich gute Ausführung gefordert, um den bauphysikalischen Erfordernissen Rechnung zu tragen.

Die Maßnahme macht deutlich, dass durch eine fachgerechte Planung auch Kulturdenkmäler heutigen energetischen Erfordernissen entsprechend angepasst werden können, ohne das äußere Erscheinungsbild nachteilig zu verändern.

Im Hinblick auf die Wärmedämmmaßnahmen ist das Projekt beispielgebend für die Vielzahl noch energetisch anzupassender Altbauten im Eifelkreis Bitburg-Prüm, insbesondere wenn
es sich um Kulturdenkmäler handelt.

Bauherr: Verbandsgemeinde Speicher

Architekt/ Fotos: Mathey & Partner, Speicher, www.mathey.de

Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:
pdfSanierung_Heimatmuseum_Speicher.pdf
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok