Neubau:


Bibliothek Guenther Foerg Weidingen Fassade Ausstellungsraum Bibliothek Guenther Foerg Weidingen Rückansicht Bibliothek Guenther Foerg Weidingen Ausstellungsraum Bibliothek Guenther Foerg Weidingen Bibliothek Bibliothek Guenther Foerg Weidingen Blick Straßenverlauf


Der Ortskern von Weidingen ist durch einen weiteren regionaltypischen Neubau aufgewertet worden. Nach Realisierung der Projekte „Lagerhalle Weidingen“ im Jahre 2009 (Baukulturpreis Eifel 2013, 1.Preis) und dem „Gästehaus Weidingen“ im Jahre 2012 (Baukulturpreis Eifel 2015, 1.Preis) erfolgte im Jahre 2017 durch den gleichen Bauherrn, den Galeristen Max Hetzler aus Berlin, der Neubau eines Gebäudes für die "Bibliothek Günther Förg" in der eine Sammlung des Künstlers Günther Förg untergebracht ist. Die Bibliothek ist für Studienzwecke nach Vereinbarung geöffnet

Die Architektin hat sich bei der Planung dieses unmittelbar neben der Kirche stehenden Projektes, wie bei den beiden vorangegangenen Bauten, von der traditionellen regionalen Architektur leiten lassen.

Entstanden ist ein Hauptbaukörper in schlichter, kubischer Form mit Satteldach, ohne Dachüberstand unter Einsatz nur weniger, regionaltypischer Materialien. Dieser umschließt einen Ausstellungsraum mit ca. 4,00m Raumhöhe, der zur Präsentation von hochrangigen Kunstwerken dient.

Ein rückseitiger Anbau, in welchem die Bibliothek mit ca. 3000 Büchern und Arbeitsräume untergebracht sind, wurde formal vom Hauptbaukörper abgesetzt, was auch mittels Flachdach unterstrichen werden soll.

Großzügige Verglasungen schaffen ein beeindruckendes Raumerlebnis und geben den Blick nach innen und nach außen frei. Es entstehen weite Sichtachsen die dem Nutzer und Kunstbetrachter immer wieder neue Ausblicke bieten.

Der Neubau nimmt, parallel zur Straße stehend, die Flucht der Wallfahrtskirche St. Maria Empfängnis und dem benachbarten Wohnhaus auf. Aufgrund seiner Lage und der etwas erhöht stehenden Stellung wirkt das Gebäude durch seine Architektur, Materialität und Detailausarbeitung zeitgemäß und sehr werthaltig, ohne mit bestehenden Altbauten im Ortskern oder der benachbarten Kirche auffällig in Konkurrenz zu treten.

Dieser weitere Baustein der „Stiftung zur Förderung zeitgenössischer Kunst in Weidingen“ wertet - neben dem Skulpturengarten, der Ausstellungshalle und dem Gästehaus - die Ortsmitte von Weidingen gestalterisch erheblich auf und trägt zudem durch Kulturveranstaltungen zur Belebung des Dorfes bei.

Aufgrund der Vorbildwirkung für ein Bauen, welches sich auf die baukulturelle Tradition bezieht, dessen Besonderheiten aufgreift und diese kreativ, in zeitgemäßer Form weiterentwickelt, wurde dieses Projektes beim Baukulturpreis Eifel 2017 mit dem 1.Preis in der Kategorie „Sonderbauten“ ausgezeichnet.

Neubau Bibliothek Günther Förg (2016) in 54636 Weidingen

Bauherr: Max Hetzler, Berlin
Architektin: Anja Axt, Trier

Fotos: Chibi Moku

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.kunst-in-weidingen.de/de/bibliothek-guenther-foerg/
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok