Material, Gestaltungsdetails:




Erweiterung Saunawelt Cascade in BitburgErweiterung Saunawelt Cascade in BitburgErweiterung Saunawelt Cascade in BitburgErweiterung Saunawelt Cascade in BitburgErweiterung Saunawelt Cascade in BitburgErweiterung Saunawelt Cascade in Bitburg

Das Cascade Erlebnisbad in Bitburg wurde 1995 eröffnet. Der Saunabereich war zu diesem Zeitpunkt für 50 Besucher ausgelegt, was sich recht schnell als zu niedrig erwiesen hatte. Doppelt so viele Saunagäste kommen im Durchschnitt täglich. Mehr Ruheräume, eine eigene Bewirtung der Saunawelt, neue Sanitäranlagen und zusätzliche Saunen für den Freibereich, wie finnische Sauna und Erdsauna, sollten entstehen.

Die Erweiterung 2003 war mit 1,3 Millionen Euro die erste größere Investition seit Bestehen des Bades. Die zur Verfügung stehende Fläche war sehr begrenzt, was schnell zu einer Lösung in Form eines Anbaues an den bestehenden Saunabereich führte.
Die Entwurfsidee des Architekten war geprägt von der Vorstellung, einen kompakten und gleichzeitig leichten Baukörper zu schaffen. Der Neubau sollte sich deutlich vom Bestand absetzen und zeigen, dass an dieser Stelle des Bades etwas Neues entstanden ist. Neben der Ausformung des Baukörpers konnte dies auch durch die Verwendung des Baustoffes Holz in der Fassade erreicht werden. Der Baustoff erschien dem Planer ideal, um eine natürliche
Verbundenheit mit dem Thema „Sauna“ zu assoziieren und darüber hinaus, einen Bezug zur ländlich und durch den Forst geprägten Eifellandschaft herzustellen. Die Eigenschaften des Baustoffes Holz wirkten sich zudem positiv auf die Möglichkeiten der Konstruktion aus.
Bei der Eröffnung 2003 freuten sich alle am Bau beteiligten Personen über das Ergebnis, obwohl die Holzfassade des Anbaus lange umstritten gewesen war. Geschäftsführer des Bades Horst Werner lobte bei seiner Eröffnungsrede die Zusammenarbeit mit Stadtrat und Architekten.
Durch die bevorstehende Sanierung des Altbaubereichs der Sauna Ende 2014 sollen der Anbau mit der Holzfassade, der modernisierte Bestand und der Außenbereich noch mehr zu einer Einheit werden.

Architekt / Fotos: AJP, Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Port, Bitburg www.aip-architekt.de

Bauherr: Stadt Bitburg , Adresse Projekt: Talweg 4, 54634 Bitburg

Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:
pdf2014-07-28_Cascade_Bitburg_Erweiterung_Saunawelt-.pdf
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok