Material, Gestaltungsdetails:

Tischlerei Hecker Herfost AnsichtTischlerei Hecker Herfost GesamtansichtTischlerei Hecker Herfost EingangsbereichTischlerei Hecker Herfost InnenausbauTischlerei Hecker Herfost Innentreppe

 


Unmittelbar gegenüber dem Werkstattgebäude der Tischlerei Ralf Hecker ist im Gewerbegebiet in Herforst 2010 ein Ausstellungsgebäude mit integrierter Wohnung in zeitgemäß, moderner Form in Holzbauweise entstanden.
Für den Architekten bestand die Entwurfsaufgabe bei diesem Projekt darin, Elemente des minimalisierten Bauens, wie klare Linien, Einsatz nur weniger Materialien, harmonische Proportionen und eine durchdachte Detailgestaltung einzusetzen.

Dabei sollte ein zweigeschossiges Gebäude entwickelt werden, das im Erdgeschoss Ausstellungsräume für geschreinerte Möbel sowie Büroflächen des Inhabers ausweist und im Obergeschoss eine offene helle Wohneinheit beinhaltet.
Die geplante Architekturform besteht aus zwei versetzt zueinander angeordneten Baukörpern. Das mit einem Flachdach ausgebildete Nebengebäude durchdringt gestalterisch den Hauptbaukörper, der mit einem Pultdach abschließt. Es wurde eine Konstruktion in Holzrahmenbauweise und eine energetische Ausführung im Passivhaus-Standard gewählt. Sowohl bei der Gebäudehülle wie auch beim Innenausbau kam überwiegend das Baumaterial Holz zu Einsatz. Teile der Fassade wurden in Lärche-Rombusleisten verkleidet. Lediglich die Aussteifung des Gebäudes erfolgt durch eine zentral angeordnete einläufige Treppe in Form von Sichtbeton-Wandscheiben.

Beheizt wird das Gebäude mittels Fernwärmeanschluss an die Hackschnitzelanlage der benachbarten Tischlerei. Im Hinblick auf die geforderte Nachhaltigkeit des Konzeptes konnte durch die Ausführungsart, die gewählten Materialien und den energetischen und gebäudetechnischen Standard eine optimale CO2-Bilanz und ein gesundes Raumklima realisiert werden.

Das im Jahre 2010 realisierte Objekt belegt beispielgebend die heutigen Möglichkeiten des modernen Bauens mit Holz, lässt in seiner minimalistischen Architektur Bezüge zum traditionell einfachen Bauen in der Eifel erkennen
und zeigt, dass die Weiterentwicklung in der Architektur auch durch Rückbesinnung auf traditionelles Bauen und heimische Materialien gelingen kann.


Architekt: Schneider-Architekten, Bahnhofstr.19, 54634 Bitburg, www.schneider-architekten.eu/
Fotos: Schneider-Architekten, Bitburg

 

Bauherr: Tischlerei Ralf Hecker, Beilinger Straße 8, 54662 Herforst

 

 Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok