Gastronomie & Tourismus:

Dorfplatz Bettingen

Umbau & Erweiterung Gasthaus Ambros (2012)
- 54646 Bettingen

Dorfplatz Bettingen / Umbau und Erweiterung Gasthaus Ambros (2012) - 54646 BettingenDorfplatz Bettingen / Umbau und Erweiterung Gasthaus Ambros (2012) - 54646 BettingenDorfplatz Bettingen / Umbau und Erweiterung Gasthaus Ambros (2012) - 54646 BettingenDorfplatz Bettingen / Umbau und Erweiterung Gasthaus Ambros (2012) - 54646 Bettingen

Mit der Realisierung eines Dorfplatzes auf dem Gebiet ehemaliger Wiesen und Kleingärten wurde eine bis dahin fehlende Ortsmitte ausgebildet, die den Bürgern mit der Einbindung von Gewerbe- und Dienstleistungseinrichtungen neben erforderlichen Stellplatzflächen einen attraktiven dörflichen Veranstaltungsplatz bietet.

Die Entwicklung der Ortsmitte ist Bestandteil eines Dorferneuerungskonzeptes von AF-Plan aus den 90er Jahren, welches auch die Bereiche der Kirchenwies bis zum Prüm-Ufer, die Maximinstraße und den Vorbereich der Schule mit einbezieht und infrastrukturelle Impulse für den Ortskern setzt.

Städtebauliche Details, die Einbindung des Straßenraums und der Außengastronomie des Gasthofes Ambros mit der Stein-Bronze-Plastik „Kieselkläpa“ von Bildhauer Andres Medl-Weissenseifen, dem Wasserband aus ortstypischem Kalkbruchstein sowie einer Zeltmembrane mit Sitzmöglichkeiten auf einem zentralen Plateau gliedern die große, gestreckte Platzfläche. Die Gestaltung der Pflasterung aus regionaltypischem Naturbasalt, Kalkstein-Muldenrinnen und Basaltstufen, fördern die Aufenthaltsqualität und den Erlebniswert für den Besucher.

Die Erweiterung der Gaststätte Ambros wurde aus städtebaulichen Gründen bewußt 2,5-geschossig ausgeführt. Neben einer Vergrößerung der Küche, der Ergänzung von notwendigen Nebenräumen und Sanitäranlagen sowie einer Restauranterweiterung wurde ein Appartementhaus für Feriengäste geplant.

Mit seiner leichten und offenen Glas-Stahl-Holzkonstruktion eines Pavillons in Form eines Viertelkreises hebt sich der eingeschossige Restaurant-Erweiterungsbau mit Gründach bewusst von den Putzfassaden der anschließenden Baukörper ab.

Der vor dem Pavillon angelegte Biergarten bildet einen fließenden Übergang zur Maximinstraße und zum Dorfplatz. Die Materialien der Fassade finden sich auch im Innern des Gasthauses wieder. Das Farbkonzept und die individualisierten Gestaltungselemente, wie zum Beispiel der Beleuchtung, erzeugen eine leichte, harmonisch warme Atmosphäre.

Architekt:
Helmut Fink, Bettingen
AF-Plan Fink + Partner, www.afplan.de

Bauherren:
Ortsgemeinde Bettingen; Alfred Ambros, Bettingen

Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:

pdfDorfplatz und Gasthaus Ambros Bettingen - AF-Plan.pdf371.63 KB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok