Gastronomie & Tourismus:

Saalerweiterung - Gasthaus Thomas Herrig (2008) 54636 Meckel

Erweiterung Gasthaus Herrig Meckel GartenseiteErweiterung Gasthaus Herrig Meckel InnenraumErweiterung Gasthaus Herrig Meckel Gartenseite 2

Eifeltypische Küche in passenden Gasträumen


Das Gasthaus Herrig steht für eifeltypische Küche und regionale Produkte. Inhaber und Koch des seit über 140 Jahren bestehenden Gasthauses Thomas Herrig hat es sich zur Aufgabe gemacht, die regionaltypische Küche unter Verwendung von heimischen Produkten - als ein Stück Eifelkultur – zu erhalten und weiterzuentwickeln.
Steigende Gästezahlen ermutigten den Gastwirt, die Gasträume durch einen „Gartensaal“ zu erweitern.
Was für die Küche gilt sollte sich auch in der Architektur des Saales widerspiegeln. Das Gasthaus befindet sich in einem ortsbildprägenden Gebäude mitten im Ortskern. Bauherr Thomas Herring beschreibt seine Idee folgendermaßen: „Eine Saalerweiterung im dörflichen Scheunencharakter – mit großzügig verglasten Flächen und vorgelagerten Außenterrassen, integriert in eine Gartenanlage mit viel Grün und Nutzkräutern.“ Dem Bauherrn war eine reduzierte Formensprache dabei wichtig. Unter der Verwendung regionaltypischer Bauformen und Materialien sollte jeder Baustoff eine erkennbare und ablesbare Aufgabe erfüllen.
Um die geplante Gartenhaus-Saalerweiterung und die daraus resultierende höhere Gästezahl zu realisieren, musste 2007 zuerst die Küche erweitert und den künftigen Anforderungen angepasst werden. Gleichzeitig wurde die Hoffassade des Wohnhauses saniert. Nachdem 2008 die Erweiterung durch den Saalbau „Gartenhaus“ verwirklicht werden konnte, erfolgte die Umgestaltung der ehemals landwirtschaftlich genutzten Hoffläche.
Auch das energetische Konzept des gesamten Anwesens konnte im Zug der verschiedenen Baumaßnahmen verbessert werden. „Bereits im Vorfeld der Umbaumaßnahme nutzte Thomas Herrig die Gelegenheit, seinen gesamten Gebäudekomplex an die Nahwärmeversorgung eines Nachbars anzuschließen. Energieerzeuger ist ein nahe gelegenes Blockheizkraftwerk, welches über eine Biogasanlage betrieben wird. Die Energiekosten wurden mit der Durchführung dieser Maßnahme drastisch gesenkt und bleiben bis auf weiteres kalkulierbar“, so der Architekt der Baumaßnahme Dietmar Geimer aus Idesheim.
Das Konzept, regionale Küche kombiniert mit neuen Veranstaltungsformaten in einem zeitgemäßen und gleichzeitig eifeltypischen Ambiente umzusetzen, wird angenommen. In den vergangenen fünf Jahren hat sich das Familienunternehmen zu einem Betrieb mit acht Beschäftigten, davon drei Auszubildende, weiterentwickelt.

 

Architekt/ Fotos: Dietmar Geimer, Idesheim
Bauherr: Thomas Herrig, Meckel

 

Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:

pdfGartenhaus_Gasthaus_Herrig_Meckel.pdf

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok