Freianlagen:

Sklupturengarten Haus Beda (2013) - 54634 Bitburg

Sklupturengarten Haus Beda (2013) - 54634 BitburgSklupturengarten Haus Beda (2013) - 54634 BitburgSklupturengarten Haus Beda (2013) - 54634 BitburgSklupturengarten Haus Beda (2013) - 54634 BitburgSklupturengarten Haus Beda (2013) - 54634 Bitburg

Das Kulturhaus Beda in Bitburg ist aus Mitteln der privaten Dr.-Hanns-Simon-Stiftung, einer Gesellschafterin der Bitburger Holding GmbH von 1974 bis 1976 erbaut worden. Es hat sich zum kulturellen Zentrum der Südeifel und weit darüber hinaus entwickelt.

Durch das Erleben von Kunst und Musik ist hier eine Begegnungsstätte für die Menschen der Region geschaffen. 2012 konnten die Außenanlagen grundlegend neu gestaltet sowie ein Skulpturengarten geschaffen werden. Der Garten wurde mit der Verlagerung von Werkstattgebäude, Garagen und Stellplätzen wesentlich vergrößert und auf das Haus Beda ausgerichtet. Vorgefundene Gestaltungselemente wie Mauern, Bäume und Möblierung sind in die Neukonzeption integriert und zu einem harmonischen Gartenraum zusammengefügt. Die eingewachsene Einfriedungsmauer entlang Beda- und Brodenheckstraße wurde von Gehölzbewuchs freigeräumt und damit die Neugierde auf den dahinter verborgenen Garten geweckt. Entlang der neuen Fußwege-Verbindung zwischen Bedaplatz und Bibliothek befinden sich zwei neue Zugänge, die zum Besuch des Garten einladen. Die mit weißem Splitt belegten Wege um das mittige Rasenrund harmonieren mit der hellen Fassade des Beda-Hauses. Gebäude und Garten werden optisch als Einheit empfunden.

Durch die Neugestaltung wird der Garten für viele ein Ort der Erholung, Entspannung und Meditation. Mauer und Bäume hegen ein und schirmen den Garten vor den geschäftigen Aktivitäten im Umfeld des Bedaplatzes ab. Bänke laden zum Verweilen und Lesen ein. Die Bühne mit ihrem leichten Segeldach erlaubt kulturelle Veranstaltungen im Garten. Rasen- und Kiesflächen bilden einen angenehmen Rahmen für viele Anlässe des geselligen Beisammenseins.

Landschaftarchitekten/Entwurfsplan/Animation:
ernst + partner landschaftsarchitekten bdla, Trier
www.bueroernst-partner.de

Bauherr: Dr. -Hanns-Simon-Stiftung, Bitburg

Beim Baukulturpreis Eifel 2013 erhielt das Projekt in der Kategorie "Freianlagen" eine Auszeichnung.
Beurteilung der Jury:

Die ursprüngliche Außenanlage am Haus Beda war durch vielerlei Eingrenzungen beschränkt und kaum wahrzunehmen. Durch Funktionsverlagerungen ist es gelungen, die neue Freifläche deutlich zu vergrößern und wichtige stadträumliche Wegebeziehungen herzustellen. Vorhandene Elemente wie die umgebende Natursteinmauer, vorhandene Bepflanzungen und Möblierungen blieben erhalten und wurden in handwerklich qualitätsvoller Weise ergänzt. Eine Terrassierung mit Bühne und Segeldach am Rand verstärkt in positiver Weise den räumlichen Eindruck. Die formal streng begrenzte kreisrunde Grünfläche mit den umgebenden weißen Kiesen bildet den optischen Mittelpunkt der Anlage.
Die wichtige innerstädtische Freifläche ist ein Erlebnisraum mit hoher Aufenthaltsqualität und sehr vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten. Die gestalterisch anspruchsvolle Anlage wird nicht nur dem kulturellen Anspruch des Kulturhauses Beda gerecht, sondern zeigt sehr überzeugend, welchen wichtigen baukulturellen Beitrag qualitätsvoll gestaltete Freianlagen für die Stadt und Gesellschaft leisten können.

Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:

pdfHaus Beda, Bitburg - ernst & partner - Trier.pdf2.35 MB
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok