Bauen im Bestand:


Modernisierung eines Trierer Quereinhaus mit Werkstatt in Bickendorf

Diedrich, Bickendorf, StraßenansichtDiedrich, Bickendorf, StraßenansichtDiedrich, Bickendorf, WerkstattDiedrich, Bickendorf, WerkstattDiedrich, Bickendorf, Detail Haus Diedrich, InnenraumDiedrich, WandgestaltungDiedrich, Wandgestaltung2Diedrich, Wandgestaltung3Haus Diedrich, Bickendorf, Fassade

Bei dem Projekt, dem sogenannten Schiewischhaus“ in Bickendorf handelt es sich um ein langgestrecktes regionaltypisches Trierer Quereinhaus aus dem frühen 19.Jahrhundert, dass seit Generationen im Besitz der Familie Diedrich ist. Das traufseitig zur Straße stehende und vorbildlich restaurierte Anwesen prägt die Hauptstraße der Gemeinde Bickendorf sehr wesentlich. Bemerkenswert ist auch die Vorfeldbepflanzung.

Das Anwesen wurde sehr vorbildlich und in handwerklich herausragender Weise saniert und im rückwärtigen Grundstücksbereich um eine moderne Glasmalerwerkstatt baulich ergänzt.

Einmalig im Kreisgebiet sind die ohne Subventionen durchgeführten Malerarbeiten im Hausinnern. Mit Skalpell und Glasfaserstift haben die Eigentümer Harry (Glasschneidermeister) und Esther (Glasmalermeisterin) insgesamt 17 malerisch bedeutsame Schablonenmalereien Schicht für Schicht freigelegt. In der ehemaligen Küche wurden fünf übereinander liegende Schablonenmalereien entdeckt und so erhalten, dass sie nebeneinander wie sehr anspruchsvolle Bilder aus der Vergangenheit wirken.

Die mühsame und handwerklich schwierige Arbeit der Diedrichs bestätigt, dass es auch in den einfachsten Bauernhäusern wertvolle Innendekorationen gab, die unbedingt erhaltenswert, leider jedoch vielfach keine Beachtung finden und daher oftmals zusammen mit dem Putz zerstört wurden.

Das Projekt ist aber auch Beleg dafür, dass Wohnen und Arbeiten (Handwerksbetrieb) durchaus in historischen Altbauten möglich ist. Ferner ist die Maßnahme beispielgebend für den Erhalt und die die funktionale Stärkung von Ortskernbereich.

Im Jahre 2008 wurde das Anwesen Dietrich, Bickendorf von der Handwerkskammer Trier bzw. der von dort berufenen Jury mit dem Denkmalpflegepreis ausgezeichnet.


Bauherren: Esther und Hardy Diedrich, Bickendorf

Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:
pdfModernisierung_Bickendorf_Anwesen_Diedrich_pdf

Beim Baukulturpreis Eifel 2013 erhielt das Projekt in der Kategorie "Bauen im Bestand" den 3. Preis zuerkannt.
Beurteilung der Jury:

In den letzten 25 Jahren wurden in Bickendorf ausnehmend viele bäuerliche Altbauten vorbildlich restauriert und umgenutzt. Dazu gehört auch das langgestreckte Trierer Quereinhaus, das sogenannte „Schiewichhaus“, das seit Generationen im Familienbesitz ist. In der Kombination von Wohnen und Arbeiten bereichert das vorbildlich restaurierte Gebäude mit seinem zeitgemäßen Anbau der Glasmaler-Werkstatt auf der Gartenseite die Bickendorfer Hauptstraße. Einmalig im Kreisgebiet sind die Malerarbeiten im Innern: Mit Skalpell und Glasfaserstift haben die Besitzer, ein Glasschneidermeister und eine Glasmalermeisterin, insgesamt 17 malerisch interessante Schablonenmalereien Schicht für Schicht freigelegt. Die aufwendige und handwerklich schwierige Arbeit bestätigt, dass es auch in den einfachsten Bauernhäusern wertvolle Innendekorationen gab, die leider zuweilen aus Unkenntnis zusammen mit dem Putz zerstört werden. Innen wie außen ergänzen in Bickendorf alt und neu in hervorragender Weise.


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok