Bauen im Bestand:

Kutscherhaus Dudeldorf Ordorf Ortsbild Kutscherhaus Dudeldorf Ordorf Fassade Kutscherhaus Dudeldorf Ordorf Wohnraum mit Futterlöchern Kutscherhaus Dudeldorf Ordorf Innenraum Kutscherhaus Dudeldorf Ordorf TraufgesimsKutscherhaus Dudeldorf Ordorf Vorher Kutscherhaus Dudeldorf Ordorf Fassade vorher


Ehemaliges Kutscherhaus mit neuer Nutzung

Das ehemalige Kutscherhaus neben dem alten Pfarrhaus in Dudeldorf-Ordorf befand sich einem schlechten baulichen Zustand. Die jetzigen Eigentümer, die das benachbarte Pfarrhaus bereits mit Erfolg saniert hatten und damit beim Baukulturpreis Eifel 2015 prämiert worden waren, konnten das Gebäude nach schwierigen Verhandlungen erwerben.

Die ambitionierten Bauherren entkernten das Gebäude und legten historische Spuren frei. So zeigten sich massive Kalkbruchsteinwände, ehemalige Futterlöcher mit Brandspuren und handwerklich gut erhaltene Bauteile. Erklärtes Ziel war es, möglichst viel der vorhandenen Bausubstanz zu erhalten, vorhandene Bauteile aufzuarbeiten und weiter zu verwenden und den ursprünglichen Charakter des Gebäudes - trotz neuer Nutzung – beizubehalten.

Gelungen ist dies u.a. auch durch die Beschaffung recycelter Bauteile wie z.B. die Innentreppe. Ein Traufgesims konnte in letzter Minute aus einer Abbruchmaßnahme erworben werden und fand hier eine Wiederverwendung. Alte Bauteile wurden liebvoll aufgearbeitet und dort wo notwendig, zeitgemäß ergänzt. Ansonsten wurde auf die Verwendung heimischer Materialien wie z.B. beim Schieferboden geachtet.

Dank großem Engagement und guten Handwerkerleistungen ist es gelungen, in dem Gebäude eine moderne Wohnung mit einer individuellen Wohnatmosphäre zu schaffen, die allen heutigen Ansprüchen gerecht wird.

Dies gilt auch für die energetische Sanierung in Form einer Innendämmung, einer neuen Heizanlage, Fußbodenheizung, denkmalgerechten neuen Fenstern und einem Dachaufbau nach heutigem Standard.

Die Hausvorfläche erhielt ein neues Kopfsteinpflaster. Bei der Terrasse fanden die Sandsteinplatten des ehemaligen Stalls eine neue Verwendung.

Gestalterisch präsentiert sich das Gebäude heute als Schmuckstück neben dem alten Pfarrhaus in erhöhter Lage zum Ortskern und stellt eine Bereicherung für die Umgebung dar.

Das Beispiel zeigt exemplarisch, welche Chancen und Möglichkeiten sich bei der Nutzung alter, leerstehender Bausubstanz in Ortskernen bieten. Es ist mit Erfolg gelungen Historie und Moderne planerisch, energetisch und handwerklich überzeugend in Einklang zu bringen und dabei besonders nachhaltig zu handeln. Auch hält die neugeschaffene Wohnung jeden Vergleich mit Wohnungen in den üblichen Neubaugebieten stand.



Umbau ehemaliges Kutscherhaus in Dudeldorf-Ordorf (2017)
Bauherren: Edith und Josef Pallien, Dudeldorf
Fotos: Heike Matzat, Trier, Herbert Mayer, Dudeldorf, Bauherren



 


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok