Bauen im Bestand:

Ehemaliger Abteihof Bollendorf (2013) - 54669 Bollendorf

Aus Sicht des Bürgermeisters: Baukultur in der Verbandsgemeinde Irrel am Beispiel des "Abteihofs" (2013) - 54669 BollendorfAus Sicht des Bürgermeisters: Baukultur in der Verbandsgemeinde Irrel am Beispiel des "Abteihofs" (2013) - 54669 BollendorfAus Sicht des Bürgermeisters: Baukultur in der Verbandsgemeinde Irrel am Beispiel des "Abteihofs" (2013) - 54669 BollendorfAus Sicht des Bürgermeisters: Baukultur in der Verbandsgemeinde Irrel am Beispiel des "Abteihofs" (2013) - 54669 BollendorfAus Sicht des Bürgermeisters: Baukultur in der Verbandsgemeinde Irrel am Beispiel des "Abteihofs" (2013) - 54669 Bollendorf

Die Baukultur ist ein ständiger Begleiter in den Dörfern der Verbandsgemeinde Irrel. Bollendorf ist hierbei ein leuchtendes Beispiel, hat man doch mit dem „Abteihof“ in der Neuerburger Straße 6 ein Zeugnis von fast 300 Jahren Geschichte restauriert und einer neuen Bestimmung zugeführt. „Ich bin stolz, dass wir das älteste Haus in Bollendorf und das wichtigste für den Ort, den Tourismus, in dieser Baumaßnahme zusammenbringen konnten“, resümiert Ortsbürgermeister Hermann Schmitz. Der „Abteihof“ beherbergt eine Tourist-Information und die Tourismuszentrale der Verbandsgemeinde Irrel.

Architekt Richard Stoffel aus Holsthum, der die aufwändige Generalsanierung plante, hielt gemeinsam mit der Kommune engen Kontakt zur Denkmalpflege des Eifelkreises. Die beispielhafte Sanierung des Südeifeler Kulturdenkmals steht mit seinem touristischen Zweck den Bollendorfern und seinen Gästen jederzeit offen.

In der gesamten Verbandsgemeinde bleibt das Thema Baukultur auf der Agenda. „Mit Hilfe des Dorferneuerungsprogramms unterstützen wir Private und Kommunen insbesondere bei der Sanierung alter Gebäude“, sagt der Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Moritz Petry. Er freut sich besonders, dass Irrel auf dem Weg ist, Schwerpunktgemeinde zu werden und die Mittel der Dorferneuerung zielgerichtet eingesetzt werden können. Auch wenn der Zweite Weltkrieg seine Spuren hinterlassen hat, ist großes Potential an interessanten Gebäuden geblieben. „Es bleibt in unserer Verantwortung, den baulichen Charakter in allen Ortskernen zu erhalten und das neue Bauen unter Berücksichtigung der typischen Gestaltungselemente zu ermöglichen“, so Petry. „Es geht bei dem Thema Baukultur nicht nur um die Steigerung der Wohn- und Standortqualität unserer Dörfer, sondern auch um die weitere Entwicklung unserer wichtigen Wirtschaftssäule Tourismus“.

Architekt:
Richard Stoffel, Holsthum

Bauherr:
Ortsgemeinde Bollendorf

Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:

pdfAbteihof Bollendorf-Verbandsgemeinde Irrel.pdf2.17 MB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok