Öffentliche Infrastrukturbauten:

Kongresszentrum und Jugendgästehaus (2004) - 54595 Prüm

Kongresszentrum und Jugendgästehaus (2004) - 54595 PrümKongresszentrum und Jugendgästehaus (2004) - 54595 PrümKongresszentrum und Jugendgästehaus (2004) - 54595 PrümKongresszentrum und Jugendgästehaus (2004) - 54595 Prüm

„Gute Architektur ist nicht nur Tradition, sie ist auch immer zeitlos.
Sie wird auch daran zu messen sein, wie weit sie sich organisch in die nähere Umgebung und die Stadt einbindet.“

Architekt Dieter Müller, Neuerburg

Der Neubau des Jugendgästehauses in Prüm sollte drei unterschiedliche Nutzungen integrieren. Zum einen war ein Gästehaus für 152 Betten mit entsprechender Infrastruktur zu errichten. In einem zweiten, unmittelbar anschließenden Gebäudetrakt war das Veranstaltungs- und Kongresszentrum mit neun unterschiedlich großen Sälen und Konferenzräumen unterzubringen; hierzu sollten auch das Restaurant „Karlino“ eine Kegelbahn und weitere Freizeiträume zugeordnet werden. Eigene Zugänge machen alle drei separat gut nutzbar. Ins Kongresszentrum wurde die neue Stadthalle integriert: In einer Doppelnutzung dient die Halle, die in vier unterschiedlich große Räume unterteilbar ist, den vielfältigen Seminaren wie auch dem aktiven Vereinsleben. Insgesamt stellt dies für alle Seiten eine sehr wirtschaftliche Lösung dar. Die Zahl der Gäste und Besucher - nahezu 30.000 pro Jahr - spricht für die hohe Akzeptanz dieser Einrichtung. Auf die bauliche Nachbarschaft - im Wesentlichen Wohngebäude, eine Schule und ein Konvikt - wurde in Bezug auf Maßstab, Gliederung, Dachausbildung, Geschosshöhe, Material und Farbe Rücksicht genommen. Die Gebäudelandschaft und -struktur wird von den unterschiedlichen Funktionen der Nutzung mit bestimmt. Der Standort der neuen Stadthalle war vorgegeben: Sie wurde auf dem verbliebenen Kellergeschoss der alten Halle errichtet. Das dreigeschossige Jugendgästehaus, an dessen Südwest-Giebelseite sich die Betriebsleiterwohnung befindet, orientiert sich entlang der Wandalbertstraße. Die 2-, 4- und 6-Bett- Zimmer sind über 3 Etagen verteilt; im obersten Geschoss verfügen sie über eine Maisonettebene. Am Gelenkpunkt zwischen Jugendgästehaus und Kongresszentrum befinden sich der Haupteingang mit Foyer, Rezeption, Wartebereich, Cafeteria und Spielecke. Von hier gelangen die Besucher zum Kongresszentrum, zum Speiseraum, zum Aufzug und Haupttreppenhaus des Jugendgästehauses und zur Verwaltung. Im Kongresszentrum gelangt man über das längsseitige Foyer zum großen teilbaren Veranstaltungssaal. In einem weiteren Geschoss befinden sich insgesamt 5 Seminarräume. Die zentrale Küche ist so angeordnet, dass sie den Speiseraum, den Kongressbereich und das Restaurant auf kurzem Weg versorgen kann. Das Außengelände bietet mit einem Spielfeld, einem Spielplatz, der Grillhütte und Grünflächen viel Raum für die Aktivitäten der Gäste.

Architekt:
Architekten Müller GmbH, Neuerburg

Bauherr:
Die Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz und im Saarland, Mainz

Die Veröffentlichung in den Kreis-Nachrichten des Eifelkreises Bitburg-Prüm:

pdfPrüm - Kongresszentrum und Jugendgästehaus - Dieter Müller Neuerburg .pdf275.2 KB
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok